Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Geltung, Begriffsdefinitionen

(1) Social Media Produkte, Fränznickstraße 14, 76287 Rheinstetten, Deutschland (im Folgenden: „wir“ oder „Social Media Produkte“) betreibt unter der Webseite social-media-produkte.com einen Online-Shop für Dienstleistungen. Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Leistungen zwischen uns und unseren Kunden (im Folgenden: „Kunde“ oder „Sie“) in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung, soweit nicht etwas anderes ausdrücklich vereinbart wurde.

(2) „Verbraucher“ im Sinne dieser Geschäftsbedingungen ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. „Unternehmer“ ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt, wobei eine rechtsfähige Personengesellschaft eine Personengesellschaft ist, die mit der Fähigkeit ausgestattet ist, Rechte zu erwerben und Verbindlichkeiten einzugehen.

 

§ 2 Zustandekommen der Verträge, Speicherung des Vertragstextes

(1) Die folgenden Regelungen über den Vertragsabschluss gelten für Bestellungen über unseren Online-Shop unter social-media-produkte.com.

(2) Unsere Produktdarstellungen im Internet sind unverbindlich und kein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages.

(3) Bei Eingang einer Bestellung in unserem Online-Shop gelten folgende Regelungen: Der Kunde gibt ein bindendes Vertragsangebot ab, indem er die in unserem Online-Shop vorgesehene Bestellprozedur erfolgreich durchläuft. Die Bestellung erfolgt in folgenden Schritten:

  1. Auswahl der gewählten Dienstleistung(en),
  2. Hinzufügen der Produkte durch Anklicken des entsprechenden Buttons (z.B. „In den Warenkorb“, „In die Einkaufstasche“ o.ä.),
  3. Prüfung der Angaben im Warenkorb,
  4. Aufrufen der Bestellübersicht durch Anklicken des entsprechenden Buttons (z.B. „Weiter zur Kasse“, „Weiter zur Zahlung“, „Zur Bestellübersicht“ o.ä.),
  5. Eingabe/Prüfung der Adress- und Kontaktdaten, Auswahl der Zahlungsart, Bestätigung der AGB und Widerrufsbelehrung,
  6. Abschluss der Bestellung durch Betätigung des Buttons „Jetzt kaufen“. Dies stellt Ihre verbindliche Bestellung dar.
  7. Der Vertrag kommt zustande, indem Ihnen innerhalb von drei Werktagen an die angegebene E-Mail-Adresse eine Bestellbestätigung von uns zugeht.

(4) Im Falle des Vertragsschlusses kommt der Vertrag mit Social Media Produkte, Fränznickstr.14, 76287 Rheinstetten, Deutschland zustande.

(5) Vor der Bestellung können die Vertragsdaten über die Druckfunktion des Browsers ausgedruckt oder elektronisch gesichert werden. Die Abwicklung der Bestellung und Übermittlung aller im Zusammenhang mit dem Vertragsschluss erforderlichen Informationen, insbesondere der Bestelldaten, der AGB und der Widerrufsbelehrung, erfolgt per E-Mail nach dem Auslösen der Bestellung durch Sie, zum Teil automatisiert. Wir speichern den Vertragstext nach Vertragsschluss nicht.

(6) Eingabefehler können mittels der üblichen Tastatur-, Maus- und Browser-Funktionen (z.B. »Zurück-Button« des Browsers) berichtigt werden. Sie können auch dadurch berichtigt werden, dass Sie den Bestellvorgang vorzeitig abbrechen, das Browserfenster schließen und den Vorgang wiederholen.

(7) Die Abwicklung der Bestellung und Übermittlung aller im Zusammenhang mit dem Vertragsschluss erforderlichen Informationen erfolgt per E-Mail zum Teil automatisiert. Sie haben deshalb sicherzustellen, dass die von Ihnen bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse zutreffend ist, der Empfang der E-Mails technisch sichergestellt und insbesondere nicht durch SPAM-Filter verhindert wird.

 

§ 3 Gegenstand des Vertrages und wesentliche Merkmale der Produkte

(1) Bei unserem Online-Shop ist Vertragsgegenstand:

  1. Die Erbringung von Dienstleistungen. Die konkret angebotenen Dienstleistungen können Sie unseren Artikelseiten entnehmen.

(2) Die wesentlichen Merkmale der Dienstleistungen finden sich in der Artikelbeschreibung.

(3) Social Media Produkte behält sich vor, eine minimale Mehrzahl, jedoch mindestens die angegebene Menge, der Dienstleistung (Follower, Likes, etc.) zu leisten. Eine exakte Anzahl der Dienstleistung wird meist nicht erreicht.

(4) Soweit es sich nicht aus einem Angebot oder einer Artikelbeschreibung der Website ergibt, besteht für den Kunden keinen Anspruch auf spezielle Kriterien (Herkunftsland, Plattform, etc.) der Dienstleistungen.

(5) Der Kunde ist einverstanden, dass ab dem Zeitpunkt des Beginns der Lieferung der Follower, Views, Likes, etc. kein Abbruch mehr möglich ist. Er erkennt an, dass eine Rückgängigmachung der Dienstleistung nach Lieferung ausgeschlossen ist, auch wenn er mit der gelieferten Ware nicht zufrieden ist. Bereits gelieferte Dienstleistungen können nicht Rückgängig gemacht oder entfernt werden, da dies auf Grund der Dienstleistungsart nicht gewährleistet ist.

(6) Für den Verkauf digitaler Produkte gelten zusätzlich die auf der Website einsehbaren Lizenzvereinbarungen (https://social-media-produkte.com/agb/) sowie die aus der Produktbeschreibung ersichtlichen oder sich sonst aus den Umständen ergebenden Beschränkungen, insbesondere zu Hard- und/oder Softwareanforderungen an die Zielumgebung. Wenn nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist, ist Vertragsgegenstand nur die private und gewerbliche Nutzung der Produkte ohne das Recht zur Weiterveräußerung oder Unterlizensierung.

(7) Social Media Produkte behält sich vor, Subunternehmer mit der Leistungserbringung zu beauftragen, auch ohne die Zustimmung des Kunden.

(8) Social Media Produkte behält sich vor, Dienstleistungen gegenüber Kunden abzulehnen, wenn folgende Inhalte von Social Media Seiten betroffen sind:

– wenn der Verdacht auf Gewalttätige, Illegale oder Rechtswidrige Inhalte besteht. Insbesondere bei Verstoßen gegen Lizenzen, Urheberrechte, Datenschutz oder Strafrecht.

– wenn der Verdacht auf religiösen oder politischen Missbrauch besteht, sowie bei rassistischen, sexistischer oder pornographischer Inhalte.

– wenn ein Kunde aus Sicht von Social Media Produkte negativ auffiel

– wenn der Verdacht besteht, dass das ausgewählte Produkt von einer Person, die kein Inhaber der Seite ist und ohne Einwilligung des Inhabers, in Auftrag gegeben wurde

 

§ 4 Preise, Versandkosten und Lieferung

(1) Die in den jeweiligen Angeboten angeführten Preise sind Gesamtpreise und beinhalten alle Preisbestandteile einschließlich aller anfallenden Steuern.

(2) Der jeweilige Kaufpreis ist vor der Lieferung des Produktes zu leisten (Vorkasse), es sei denn, wir bieten ausdrücklich den Kauf auf Rechnung an. Die Ihnen zur Verfügung stehenden Zahlungsarten sind unter einer entsprechend bezeichneten Schaltfläche im Online-Shop oder im jeweiligen Angebot ausgewiesen. Soweit bei den einzelnen Zahlungsarten nicht anders angegeben, sind die Zahlungsansprüche sofort zur Zahlung fällig.

(3) Der Kunde kann die Zahlungen über Stripe, per Überweisung, Kreditkarte oder Sofortüberweisung, sowie Giropay ausführen. Dabei anfallende Gebühren trägt Social Media Produkte.

(4) Social Media Produkte ist verpflichtet, die Leistung in einer angemessenen Frist, welche auf der Website zu jeder Leistung beschrieben ist, zu erbringen. Höhere Gewalteinwirkung kann zu einer Fristverlängerung führen. Der Kunde hat dabei keinen Anspruch auf Ersatz.

(5) Da Social Media Produkte ausschließlich digitale Produkte anbietet, entstehen keine Versandkosten.

(6) Es bestehen die folgenden Liefergebietsbeschränkungen: Die Lieferung erfolgt in folgende Länder: Deutschland, Österreich.

 

§ 5 Zurückbehaltungsrecht

(1) Ein Zurückbehaltungsrecht können Sie nur ausüben, soweit es sich um Forderungen aus demselben Vertragsverhältnis handelt.

 

§ 6 Pflichten des Kunden

(1) Besteht seitens des Kunden eine Mitwirkungspflicht, so ist diese in der Artikelbeschreibung der Website von Social Media Produkte beschrieben. Diese sind Bestandteil des Vertrages, welche der Kunde in einer angemessenen Frist erfüllen muss.

(2) Kommt der Kunde dieser Mitwirkungspflicht nicht nach oder erbringt die Pflicht nicht in einer angemessenen Frist,  so ist Social Media Produkte dazu berechtigt, nach einer erneuten Fristvorgabe von einer Woche, von dem Vertrag zurück zu treten.

(3) Social Media Produkte behält sich vor, dass der Kunde bei Nichteinhaltung der Mitwirkungspflicht die gezahlte Leistung des Kunden einbehält.

(4) Sind durch die nicht eingehaltene Mitwirkungspflicht des Kunden Schäden bei Social Media Produkte entstanden, so ist der Kunde dazu verpflichtet, Schadensersatzleistungen zu zahlen.

(5) Social Media Produkte haftet nicht, wenn auf Grund des Kunden aus Seiten von Social Media Rechte und Wettbewerbsbestimmungen verletzt werden. Der Kunde selbst ist für jegliche Inhalte seiner Social Media Seiten selbst verantwortlich.

(6) Der Kunde verpflichtet sich gegenüber Social Media Produkte, dass er selbst Inhaber oder Eigentümer und somit auch verantwortlich für die Social Media Seiten ist.

(7) Der Kunde versichert gegenüber Social Media Produkte, dass alle Inhalte und Seitenbezogene Auftritte auf Social Media Plattformen nicht gegen geltendes Landes- oder Bundesrecht verstoßen und keine Rechte Dritter verletzen. Eine rechtliche Prüfung seitens Social Media Produkte gegenüber dem Kunden, sowie eine Haftungsübernahme erfolgt nicht.

 

§ 7 Widerrufsrecht

Als Verbraucher haben Sie ein Widerrufsrecht. Dieses richtet sich nach unserer Widerrufsbelehrung.

 

§ 8 Haftung

(1) Vorbehaltlich der nachfolgenden Ausnahmen ist unsere Haftung für vertragliche Pflichtverletzungen sowie aus unerlaubter Handlung auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit beschränkt.

(2) Wir haften bei leichter Fahrlässigkeit im Falle der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder bei Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht unbeschränkt. Wenn wir durch leichte Fahrlässigkeit mit der Leistung in Verzug geraten sind, wenn die Leistung unmöglich geworden ist oder wenn wir eine vertragswesentliche Pflicht verletzt haben, ist die Haftung für darauf zurückzuführende Sach- und Vermögensschäden auf den vertragstypisch vorhersehbaren Schaden begrenzt. Eine vertragswesentliche Pflicht ist eine solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung Sie regelmäßig vertrauen dürfen. Dazu gehört insbesondere unsere Pflicht zum Tätigwerden und der Erfüllung der vertraglich geschuldeten Leistung, die in § 3 beschrieben wird.

(3) Da Social Media Produkte nicht Eigentümer des jeweiligen Profils oder der Internetseite ist, sondern lediglich Dienstleistungen anbietet, wird im Falle einer Sperrung, Löschung oder Abstrafung von Einträgen seitens Social Media Plattformen für Profile, Seiten oder Unternehmen keine Haftung übernommen.

(4) Im Falle einer Dienstabtretung an Dritte gelten die Bestimmungen von Abs. 1 bis 3 ebenfalls, falls diese direkt dort geltend gemacht werden.

 

§ 9 Vertragssprache

Als Vertragssprache steht ausschließlich Deutsch zur Verfügung.

 

§ 10 Gewährleistung/Kundendienst

(1) Social Media Produkte tritt von jeglichen Versprechungen, einer Profil- oder Positionsverbesserung zurück und gewährleistet keine Wiederherstellung des Ursprungsprofils vor Erbringung der Dienstleistung.

(2) Social Media Produkte bietet keine Gewähr für die Dauerhaftigkeit eines nach Dienstleistung erhaltenen Ranges, sowie die Anzahl der vermittelten Likes, Follower, Views, etc.

(3) Wird die vereinbarte Frist seitens Social Media Produkte nicht eingehalten, so steht dem Kunden sein voll gezahlter Betrag, ohne Abschlag, zu. Trägt der Kunde jedoch Mitverschulden an der nicht einzuhaltenden Frist von Social Media Produkte, so erhält er kein oder nur anteilig sein Geld zurück.

(4) Unser Kundendienst für Fragen, Reklamationen und Beanstandungen steht Ihnen Mo.-Fr. von 10.00-16.00 Uhr per E-Mail: kundenservice@social-media-produkte.com und Telefon: +4917634484076 zur Verfügung.

 

§ 11 Streitschlichtung

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter https://ec.europa.eu/consumers/odr findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.

 

§ 12 Schlussbestimmungen

(1) Es gilt deutsches Recht. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur, soweit hierdurch der durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates des gewöhnlichen Aufenthaltes des Verbrauchers gewährte Schutz nicht entzogen wird (Günstigkeitsprinzip).

(2) Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden ausdrücklich keine Anwendung.

(3) Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz des Anbieters.